PENSIONSVERSICHERUNG – Stand 01.01.2016

Formulare – Pensionsversicherungsanstalt

Richtsätze für Ausgleichszulagen ab 01.01.2016

Alters−, Korridor-, Schwerarbeits- und Invaliditätspensionen
Richtsätze inkl. Krankenversicherungsbeitrag 5,1% kein Abzug bei Waisenpensionen
 
für Alleinstehende 882,78
für Pensionisten, die mit dem Ehegatten/der Ehegattin im gemeinsamen Haushalt leben 1.323,58
Erhöhung pro Kind, für das Anspruch auf Kinderzuschuss besteht und dessen monatliches Einkommen unter EUR 320,84 liegt 136,21
Kinderzuschuss (262 ASVG) 29,07
Witwen− und Witwerpensionen und Pension für hinterbliebene eingetragene PartnerInnen 882,78
Halbwaisen bis 24. Lebensjahr 324,69
Halbwaisen ab 24. Lebensjahr 576,98
Vollwaisenbis 24. Lebensjahr 487,53
Vollwaisen ab 24. Lebensjahr 882,78
 
Bei Berücksichtigung des Nettoeinkommens für die Ermittlung der Ausgleichszulage bleibt bei Lehrlingsentschädigungen der Betrag von 209,89 außer Betracht (§ 292 Abs. 4 lit. h ASVG).
Bei der Berücksichtigung des Nettoeinkommens für die Ermittlung der Ausgleichszulage bleibt der Wert der vollen freien Station von 282,07 außer Betracht (§ 292 Abs. 3 ASVG).
Bei der Berücksichtigung des Nettoeinkommens für die Ermittlung der Ausgleichszulage bleiben Zinsen und Kapitalerträge nach Abzug der Kapitalertragssteuer außer Betracht, wenn die Erträge im Kalenderjahr den Betrag von 55,00 nicht übersteigen

Geringfügigkeitsgrenze 2016:

Grenze für verpflichtende Sozialversicherung und

Zuverdienstgrenze in der Sozialversicherung

(z.B. ALG, NH, vorzeitige Alterspension)

ASVG  31,92 täglich 415,72 monatlich

 

Vorsicht: Wenn Frühpensionisten vor Erreichen des gesetzlichen Pensionsalters (Männer 65, Frauen 60, Beamte generell 65 Jahre) mehr als diese Grenzbeträge pro Monat bzw. pro Tag (nur ASVG) durch Erwerbstätigkeit dazuverdienen, gibt es für diesen Monat bzw.Tag keine Pension!

Pflegegeld 2016:

Stufe durchschnittlicher Pflegebedarf im Monat mehr als Höhe monatlich
1 65 Stunden

157,30

2 95 Stunden

290,00

3 120 Stunden

451,80

4 160 Stunden

677,60

5 180 Stunden und außergewöhnlicher Pflegebedarf

920,30

6 180 Stunden und zeitlich unkoordinierbare Betreuungsmaßnahmen während des Tages und der Nacht oder dauernde Anwesenheit eine Pflegeperson

1.285,20

7 180 Stunden und keine zielgerichteten Bewegungen der Arme und der Beine möglich oder gleichzuachtender Zustand

1.688,90

Pension bei Auslandsaufenthalt

Auslandsaufenthalte, die länger als zwei Monate dauern, sind der Pensionsversicherungsanstalt rechtzeitig zu melden. Eine Ausgleichszulage würde in solchen Fällen gestrichen werden. Ansonsten gibt es für die meisten Länder keine Probleme mit der Zustimmung. Auch Pensionsüberweisungen ins Ausland sind möglich. Näheres bei Ihrer Pensionsversicherungsanstalt. Vorsicht: Insbesondere zu Unrecht bezogene Ausgleichszulagen können zeitlich unbeschränkt zurückgefordert werden, sogar nach dem Tod vom Nachlass!