ARBEITSLOSENVERSICHERUNG ab 01.01.2016

Arbeitslosengeld

Höchstbemessungsgrundlage nach dem AlVG (Maximalwert): EUR 4.440,00

Höchstbeitragsgrundlage nach dem ASVG (monatlich): EUR 4.860,00

Das monatliche Einkommen wird nur bis zu 3 Jahre vor der Geltendmachung des ALGberücksichtigt

Familienzuschlag für Angehörige

für Kinder, Enkel-, Stief-, Wahl- und Pflegekinder mit Anspruch auf Familienbeihilfe und für EhegatInnen (LebensgefährtInnen) mit Einkommen unter der Geringfügigkeitsgrenze; täglich: EUR 0,97 monatlich: EUR 29,07

Ergänzungsbetrag

ohne Anspruch auf Familienzuschläge wird in der Differenz von Grundbetrag zum Ausgleichszulagenrichtsatz von 882,78 Euro gewährt. Diese Summe darf jedoch 60% des täglichen Nettoeinkommens nicht überschreiten.

ei Anspruch auf Familienzuschläge wird der Ergänzungsbetrag in der Differenz von Grundbetrag und Familienzuschlägen zum Ausgleichszulagenrichtsatz gewährt. 80% des täglichen Nettoeinkommens dürfen jedoch nicht überschritten werden

Geringfügigkeitsgrenze

Grenze für verpflichtende SV und Zuverdienstgrenze in der Sozialversicherung(z.B. ALG, NH, vorzeitige Alterspension; monatlich/brutto: EUR 415,72  täglich/brutto: EUR 31,92

Notstandshilfe

Wer ausschließlich wegen der Berücksichtigung des Einkommens des Ehepartner/der Ehepartnerin bzw. des Lebensgefährten/der Lebensgefährtin oder des/der eingetragenen Partners/Partnerin keinen Anspruch auf Notstandshilfe hat, hat für die Dauer der Erfüllung der übrigen Voraussetzungen Anspruch auf Pensionsversicherung. Dies gilt jedoch nur für ab 1.1.1955 geborene Bezieher/-innen.



Ab August 2009 besteht auch die Möglichkeit eines Krankenversicherungsschutzes, wenn keine Notstandshilfe aufgrund mangelnder Notlage gebührt. Personen, die aufgrund der Anrechnung des Partnereinkommens keine Notstandshilfe erhalten und der Arbeitsvermittlung weiterhin wie Notstandshilfebezieher/-innen zur Verfügung stehen, sind nicht nur pensions-, sondern auch krankenversichert. Für Personen, die vor dem 1.1.1955 geboren sind, ist jedoch Voraussetzung, dass keine beitragsfreie Mitversicherung vorliegt. Diese Voraussetzung entfällt jedoch ab 1.1.2011.

Freigrenzen für Notstandshilfe (§ 36 AlVG)

vor 50. Lj. nach 50. Lj. nach 55. Lj.
für das Einkommen des im Haushalt lebenden Ehegatten/LG bzw. ae. KV; netto ohne Sonderzahlung 642,00 1.116,00 1.674,00
für im Haushalt lebende Person, für welche Unterhaltspflicht besteht 279,00 558,00 837,00

Deckelung der Notstandshilfe ( 36 Abs. 6 AlVG)

nach 6-monatiger Bezugsdauer wird, entsprechend der Dauer des zuvor bezogenen Arbeitslosengeldes, eine Obergrenze bei der Höhe der Notstandshilfe eingezogen. Das ist die sogenannte „Deckelung“.

bei einem Bezug von 20 Wochen Arbeitslosengeld (Ausgleichszulagenrichtsatz) EUR 882,78

bei einem Bezug von 30 Wochen Arbeitslosengeld(Existenzminimum) EUR 1.029,00

bei Bezug von 39 oder 52 Wochen Arbeitslosengeld keine Deckelung

Einheitswert (§ 12 Abs. 6 ALVG) EUR 13.857,33 (Land-/Forstwirtschaft)

Unterhaltsgrundbetrag monatlich EUR 176,00

Weiterbildungsgeld

bei Bildungskarenz nach § 11 AVRAG bzw. Urlaub gegen Entfall der Bezüge nach § 12 AVRAG

Weiterbildungsgeld monatlich EUR 435,90

Bildungsteilzeitgeld für jede volle Stunde, um die die wöchentliche Normalarbeitszeit reduziert wurde EUR 0,78

Dienstleistungsscheck bei ein und demselben Arbeitgeber

max. monatliche Geringfügigkeitsgrenze EUR 415,72

Urlaubsersatzleistungen sowie anteilige Sonderzahlungen für diese Entgeltgrenze sind nicht zu berücksichtigen (EUR 153,76), daher darf das Einkommen mittels Dienstleistungsschecks max. EUR 569,48 betragen

Information der WGKK – Dienstleistungsscheck